Seit Anfang August betrachten Ercan und Erdan Bozal, Geschäftsführer der BOZAL Graphische Maschinen GmbH in St. Leon-Rot, das anhaltend sonnige Wetter aus einer neuen Perspektive: Mit ihrem vor wenigen Tagen fertig gestellten Photovoltaik-Kraftwerk produzieren sie an Sommertagen bis zu 1.500 KWh umweltfreundlichen Solarstrom, den sie zum Teil auch selbst verbrauchen. Das schont das Klima und senkt die Stromkosten des Unternehmens enorm. Mit der Planung und Installation der 213 Kilowattpeak starken Anlage haben die Brüder die PFALZSOLAR GmbH beauftragt.

Die BOZAL Graphische Maschinen GmbH ist auf den An- und Verkauf von gebrauchten Druckmaschinen spezialisiert und liefert hochwertig aufbereitete, graphische Maschinen in jedes Land der Welt. „Als Unternehmer ist es uns wichtig, Verantwortung für unseren ökologischen Fußabdruck zu übernehmen. Gleichzeitig wären wir aber keine guten Unternehmer, wenn wir dabei nicht auch wirtschaftliche Faktoren im Auge behielten. Vor diesem Hintergrund ist die Investition in Photovoltaik für uns absolut sinnvoll“, erklärt Ercan Bozal. Das PV-Kraftwerk von Ercan und Erdal Bozal produziert jedes Jahr knapp 200.000 Kilowattstunden umweltfreundlichen Sonnenstrom. Der Umwelt bleiben so Jahr für Jahr mehr als 100 Tonnen CO2 Emissionen erspart, verglichen mit nicht regenerativen Erzeugungsarten

Das Team von PFALZSOLAR hatte Mitte Juli mit dem Bau des Kraftwerks, das sich aus zwei Teilanlagen zusammensetzt, begonnen und die insgesamt 760 Solarmodule innerhalb weniger Tage installiert. Für Dominic Lauer, Leiter Privat- und Geschäftskundenvertrieb bei PFALZSOLAR, ist das Projekt ein Musterbeispiel für nachhaltiges unternehmerisches Handeln: „Wer ein Dach hat und Strom verbraucht, kommt an Photovoltaik heute nicht mehr vorbei – jedenfalls dann nicht, wenn er langfristig Stromkosten sparen und gleichzeitig das Klima schützen möchte. Und Klimaschutz geht uns schließlich alle etwas an. Die Brüder Bozal haben das nicht nur erkannt, sondern auch in die Tat umgesetzt.“ Noch investieren nach Einschätzung von Lauer zu wenige Gewerbe- und Industriebetriebe in Photovoltaik, obwohl der Zeitpunkt kaum günstiger sein könnte: Die Kosten für eine schlüsselfertige PV-Anlage sind so niedrig wie noch nie und nahezu alle Banken finanzieren die etablierte und zuverlässige Technik zu guten Konditionen.

Doch die jüngst von der Bundesnetzagentur veröffentlichten Zubauzahlen zeigen deutlich, dass Deutschland weiterhin einen Aufwärtstrend in Sachen Photovoltaik erlebt: Im Juni wurden PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 343 Megawattpeak neu installiert. Vergleichen mit dem Vormonat entspricht das mehr als einer Verdopplung des Zubaus. „Wir hoffen, dass dieser Trend sich auch bei den deutschen Gewerbe- und Industriebetrieben noch stärker durchsetzt“, so Lauer.